Geowettbewerb und Biberwettbewerb

Geo–Wettbewerb 2018

In diesem Schuljahr erreichte im Wettbewerb der 7. – 10. Klasse
Jonas Müller mit 21+1 Punkten den ersten Platz.

Weitere Platzierte:

Platz 2 Tom Jagsteit Klasse 8a 19 Punkte
Platz 2 Niklas Bode Klasse 10a 19 Punkte
Platz 4 Vincent Hieber Klasse 8b 18 Punkte
Platz 5 Tanja Döllstedt Klasse 10b 17 Punkte
Platz 6 Niklas Müller Klasse 7b 13+1 Punkte
Platz 7 Tim Kühnemund Klasse 9b 13 Punkte
Platz 8 Serafim Prokopcuk Klasse 7a 8 Punkte

 

Bei den Junioren im Vergleich der 5. und 6. Klassen waren die folgenden Schüler am erfolgreichsten:

Platz 1 Luis Bielesch Klasse 6b 18+2 Punkte
Platz 2 Erik Hofmeister Klasse 6a 17+2 Punkte
Platz 3 David Hecker Klasse 5 16+1 Punkte
Platz 4 Joleen Junker Klasse 6a 15+1 Punkte
Platz 5 Jakob Seefeldt Klasse 6a 14+2 Punkte
Platz 6 Timo Adam Klasse 6b 14 Punkte

 

Alle genannten Schüler erhielten neben einer Urkunde auch ein Präsent vom Schulförderverein der RS Schloßvippach e.V. Dafür möchten wir uns ganz herzlich bedanken.

Frau Wagner und Frau Ehrenberger

Sieger im Informatik–Biberwettbewerb

Wie kann man mit fünf Kerzen die Zahl 11 auf einem Geburtstagskuchen darstellen? Wie sieht der richtige Weg einer Kugel im 3-D-Labyrinth aus? Ist der Biber bei seiner vegetarischen Schnitzeljagd erfolgreich? Diese und andere Fragen beantworteten 167 Schüler der Klassenstufe 5 bis 9 der Regelschule Schloßvippach einzeln oder im Team am PC. Das ist eine deutliche Steigerung zum Vorjahr. Denn an unserer ersten Teilnahme an diesem Ereignis waren es nur 72 Schüler.
40 Minuten standen den Schülerinnen und Schülern für 15 Fragestellungen zur Verfügung. Die Schüler konnten bei einigen Fragestellungen direkt sehen, wie sich ihre Ideen auf die Lösung auswirken. Alle Teilnehmer erhielten eine Urkunde. Die Sieger der Klassenstufe erhielten einen Preis. Diese wurden vom Schulförderverein unserer Schule zur Verfügung gestellt.

Sieger wurden:

Klassenstufe 5/6: Alexander Ziegler und Benno Schöning (Kl. 5)
Klassenstufe 7/8: Ronja Himmler und Michelle Weinhold (Kl. 8a)
Klassenstufe 9: Jonas Müller und Niklas Näther (Kl. 9a)

 

Allen Teilnehmern unseren Dank und den Siegern unseren herzlichen Glückwunsch!

Frau Wagner und Frau Moser

Informationen zur Berufsorientierung

Informationen zur Berufsorientierung

14. März 2018 – Tag der Berufe

Die Berufsberatung und regionale Unternehmen laden Schülerinnen und Schüler ab der 7. Klasse ein, einen Blick hinter die Kulissen von Betrieben und deren Ausbildungsanforderungen zu werfen und Berufe praktisch kennenzulernen. Informationen erhalten sie im Internet unter www.tagderberufe.de.

Hier können sie sich bzw. ihr Kind auch gleich online anmelden.
Sollten sie Hilfe benötigen hilft ihnen die Beratungslehrerin der Schule, Frau Schäfer, gern weiter.

12. April 2018 – Berufsinfobörse in Sömmerda

Auch in diesem Jahr findet in der Unstruthalle in Sömmerda die Berufsinfobörse statt. Hier können sich die Schüler über Ausbildungsmöglichkeiten und Praktikumsplätze in der Region informieren.
Da die Eltern eine wichtige Rolle bei der Berufsorientierung ihrer Kinder haben, findet erstmalig in diesem Jahr ein Elterninfoabend am 11.04.2018 von 18.00-20-00 Uhr statt.

Eine Lesestunde ohne Lehrer

Eine Lesestunde ohne Lehrer

Dies wurde am 17.11.2017 für die Schüler der Klasse 5 wahr. An unserer Schule ist es schon Tradition geworden, dass Schüler der Klasse 10 den Schülern der Klasse 5 am bundesweiten Vorlesetag  vorlesen. In diesem Jahr hatten sich 7 Schüler dazu bereit erklärt für kleine Schülergruppen vorzulesen. Die Schüler der Klasse 5 konnten sich bereits vorher über Aushänge informieren, welche Bücher vorgestellt werden und durften sich für eins entscheiden. Aber man musste schnell sein, denn die Plätze für jede Lesung waren begrenzt.

Ein Dankeschön geht an die Vorleser:

– Devin Dolscius
– Niklas Bode
– Philip Schmidt
– Curly Sue Feistkorn
– Luna Yasmin Guber
– Lennart Rothe
– Daniel Sperlich

Mit einer finanziellen Unterstützung des Fördervereins der Schule war es möglich, allen Vorlesern ein kleines Präsent zu überreichen.

Vorleser und Zuhörer
Gruppe 1
Gruppe 2
Gruppe 3

Ein Biber ist nicht nur ein Tier

Ein Biber ist nicht nur ein Tier

Biber ist auch der Name für einen bundesweiten  Informatikwettbewerb. An diesem Wettbewerb beteiligten sich in den letzten beiden Wochen 167 Schüler der Klassenstufe 5 bis 9 der Regelschule Schloßvippach. Das ist eine deutliche Steigerung zum Vorjahr. Denn an unserer ersten Teilnahme an diesem Ereignis waren es nur 72 Schüler.

40 Minuten standen den Schülerinnen und Schülern für 15 Fragestellungen am PC  zur Verfügung. Dabei konnte zu zweit im Team oder allein geknobelt werden. Die Themen sind lebensnah und aktuell, die Bearbeitung vielfach interaktiv. Die Schüler konnten bei einigen Fragestellungen direkt sehen, wie sich ihre Ideen auf die Lösung auswirken.

Eines haben alle Fragen gemeinsam – die Schüler mussten gründlich lesen,  bevor sie sich an die Lösungen heranwagten.

Nun warten alle Schüler gespannt auf die Auswertung, die wird uns durch die „Bundesweiten Informatikwettbewerbe“(BWINF) zugesandt wird.

Anstrengung im Team
Spaß beim Ausprobieren

Was braucht man in einem Rettungsboot?

Was braucht man in einem Rettungsboot?

Unser Projekttag

Ich bin Mara Linn Holzhäuser, eine Schülerin der Klasse 8a an der Regelschule Schloßvippach. Ich möchte hier über meine Erfahrungen, die ich am Dienstag, dem 17.10.2017, zum  Thema „Praxisbezogene Testverfahren“ gemacht habe, berichten. Veranstaltet und ermöglicht wurde uns der Tag vom Krüger-Verein Erfurt, der sich seit mehreren Jahren mit Berufsorientierung beschäftigt. Wir lernten im Team zu arbeiten und uns mit Problemen auseinanderzusetzen, um gemeinsam eine Lösung zu finden. Unsere Aufgaben bestanden aus Bastel- und Denkaufgaben sowie aus logischem Kombinieren und noch vielen anderen interessanten Themen. Dabei fand ich heraus, dass ich gut im Team arbeiten kann, aber noch üben muss, Probleme selbstständig zu lösen. Nichtsdestotrotz haben mir die Teamarbeiten an diesem Tag sehr großen Spaß gemacht. Es hatten sicher alle genug Gelegenheit, ihre Stärken und Schwächen näher kennenzulernen, um sich selbst in Zukunft besser einschätzen zu können. Solche interessanten Projekttage haben einen sehr wertvollen Charakter und könnten nach meinen persönlichen Eindrücken ruhig öfters stattfinden.

Projekttag – Praxisbezogene Testverfahren

Am Mittwoch, den 18.10.2017 hatten wir, die Klasse 8b der Regelschule Schloßvippach, von 8.00 Uhr bis 14.30 Uhr einen Projekttag zum Thema „Praxisbezogene Testverfahren“. Der Veranstalter war der Krüger-Verein-Erfurt.

Nach einer kurzen Einleitung von Herrn Arnold, Herrn Kewitsch, Frau Ose und Frau Merten wurden wir in vier Gruppen und auf zwei Räume aufgeteilt. Wir mussten schnell eine Selbsteinschätzung schreiben und dann bekamen wir auch schon die erste Aufgabe erklärt. Wir bekamen zwei Blätter Papier, eine Schere, Kleber und Stifte zur Verfügung und mussten mit Hilfe einer Vorlage ein Haus erstellen. Währenddessen liefen die Betreuer im Raum herum, beobachteten uns und machten sich Notizen über unser selbständiges Arbeiten. Nachdem wir die Aufgabe bewältigt hatten, hatten wir eine kurze Pause.

Danach wurden Gruppen gebildet. Jede Gruppe sollte sich vorstellen in einem Rettungsboot zu sitzen. Wir bekamen ein Blatt, wo wir uns entscheiden mussten, welche Dinge wir von 1 bis 15 am ehesten bei einem Schiffsunglück mitnehmen würden. Als wir das ausgefüllt hatten, setzten wir uns in kleinen Gruppen zusammen und füllten die Liste noch einmal für die Gruppe aus. Dann setzten sich alle Schüler aus dem Raum zusammen um heraus zu finden, welches die wichtigsten fünf Dinge sind. Dabei haben wir festgestellt: Je größer die Gruppe wird, umso schwieriger wird es, eine gemeinsame Meinung zu finden. Wir erfuhren abschließend, welche überlebenswichtigen Dinge bei der Bundeswehr/Marine in einem Rettungsboot mitgenommen werden.

Nach einer 10 minütigen Pause ging es weiter mit der dritten Aufgabe. Das war eine Aufgabe, die mit einem Partner bewältigt werden musste. Wir bekamen einen Zettel mit Dingen zum Einkaufen, einen Stadtplan und mussten alle Aufgaben so schnell wie möglich erledigen. Eine kurze Auswertung und wir waren schon bei der vorletzten Aufgabe angelangt.

Dies war eine Einzelaufgabe, in der wir strategisch denken mussten. Wir bekamen den Auftrag Mädchen, Jungen und Betreuer in einem Ferienlager mit Hilfe von Klebezetteln und einer Folie aufzuteilen. Danach hatten wir 25 Minuten Hofpause, bis wir zur letzten Aufgabe kamen. Dafür suchten wir uns in Dreiergruppen zusammen. Es war eine Rampe zu bauen, von der eine Kugel fliegen soll. Die Rampe, mit der die Kugel am weitesten flog, hat gewonnen.

Als wir auch das ausgewertet hatten, sollten wir schnell noch eine Selbsteinschätzung schreiben. Danach haben wir uns verabschiedet und durften anschließend gehen.

Wir haben an dem Tag herausgefunden, dass Teamfähigkeit und Kommunikationsfähigkeit den Alltag erleichtern können. Am besten hat uns gefallen, dass wir eine Abwechslung in unserem Schulalltag hatten. Uns ist dabei für die Zukunft klar geworden, dass man sowohl teamfähig als auch selbständig arbeiten sollte.

Angelina Lange, Jamie Schmidt-Henrici und Tim Schmidt, Kl. 8b

Auswertung Sportfest 2017

Auswertung Sportfest 2017

Unser Sportfest fand dieses Jahr am Mittwoch, dem 20.09.2017, statt. Nach den Staffelwettkämpfen konnten sich die Schüler in 4 Disziplinen der Leichtathletik und  drei Sportspielen messen. Gewertet wurden für die Urkunden drei aus vier Leichtathletik-Disziplinen (Sprint, Wurf/Stoß, Sprung, Ausdauerlauf).  Klassenwettkämpfe im TT, VB, BB, FB sorgten für viel Aufregung und Abwechslung. Zwischendurch gab es für jeden einen Pausensnack, der vom Förderverein der Regelschule e.V. gespendet wurde. Auch die Preise für die besten Sportler spendierte der Verein. Hierfür herzlichen Dank!

 

Neben der Einzelwertung wurde auch wieder die sportlichste Klasse ermittelt. Hier zählten die Punkte der erreichten Urkunden, die durch die Anzahl der Schüler der Klasse geteilt wurden sowie die gewonnenen Klassenwettbewerbe.

Sportlichste Klasse wurde die Klasse 10a mit 886 Punkten und vier gewonnenen Klassenvergleichen. Platz zwei und drei gingen an die Klasse 9a (871 Punkte und vier gewonnene Klassenvergleiche) und Klasse 10b (745Punkte und einen gewonnenen Klassenvergleich).

 

Herzliche Glückwünsche an alle erfolgreichen Sportler!

Die Sportlehrer

 

Die besten Sportler der Altersklassen
Sportlichste Klasse
Die drei besten Sportler unserer Schule (Daniel Sperlich, Moritz Owen Eschrich, Jakob Neumeyer)

Teambuilding – was ist das?

Teambuilding – was ist das?

Am 29.09.17 fand für die Klassen 6a und 6b das Projekt Teambuilding statt. Gemeinsam mit unserer Schulsozialarbeiterin Frau Hantel und unseren Klassenlehrerinnen Frau Trebuth und Frau Moser begaben wir uns auf die Suche nach den Stärken und Schwächen unserer Klasse. So erfuhren wir, dass Teambildungsmaßnahmen die Motivation und die Kommunikation untereinander fördern. Das gemeinsame Bewältigen von Aufgaben in einem Team schweißt die Gruppe zusammen.

Nachdem wir uns über das Thema Teambildung ausgetauscht hatten, stellten wir Regeln für ein faires und ordentliches Verhalten auf. Diese Regeln sollen von allen, auch während der coolen Spiele, eingehalten werden.

Danach löste jeder ein Arbeitsblatt über die Vor- und Nachteile einer Clique. Anschließend tauschten wir unsere Ergebnisse aus. Ich fand das sehr interessant, ergänzte  Karl. Wir machten auch ein Spiel mit einem Ball. Wir warfen uns den Ball gegenseitig zu und sagten demjenigen, was er schon sehr gut kann und was ich mir von ihm wünsche. Der Ball ging auf die gleiche Weise zum Ausgangspunkt zurück.

Danach bekamen wir ein Arbeitsblatt  – Das kleine Einmaleins der Konfliktbewältigung. Ich fand es merkwürdig, warum manche Mitschüler dies nicht verstanden haben. Ich selbst fand es sehr interessant und war überrascht, wie viel man daraus lernen konnte. Für mich war der Tag sehr lehrreich und schön, beendete Karl seinen Bericht.

Nun notierte jeder Schüler seine Wünsche an die Klasse. Die Wünsche wurden vorgestellt und an der Pinnwand befestigt. In ein paar Wochen wollen wir prüfen, welche Wünsche schon erfüllt wurden.

Zum Abschluss des Projektes spielten wir auf dem Schulhof noch ein Teamspiel. Dabei mussten wir alles, was wir in den letzten Stunden gelernt hatten, umsetzten und als Team zusammenarbeiten.

 

Tony Deckert und Karl Krauße / Kl.6a

 

Neues aus der Regelschule Schlossvippach

Neues aus der Regelschule Schlossvippach

Ein neuer Anfang

Am Donnerstag, dem 10.08.17, sind wir in der neuen Schule angekommen. Wir haben uns schon sehr gefreut. Zuerst haben wir uns kennengelernt, Termine besprochen und einen Rundgang durch die Schule gemacht. Danach sind wir in die Sporthalle und haben gespielt.  Das haben Merle Kohlmann, Collien  Wodarz und Colin Löbe  geschrieben. Celine Berkel schrieb, dass ihr besonders der Rundgang durch das schöne Dorf gefallen hat. Lavina Kelz ergänzt, dass sie die Schulbibliothek aufgesucht haben, ein Lesezeichen gebastelt haben und den neuen Stundenplan erhalten haben. Sie findet die neue Schule sehr schön und die Lehrer sehr nett. Maja Fisch berichtete über den Besuch im Dorfmuseum in Schloßvippach. Mir hat am meisten das Schulzimmer gefallen. Dort gab es Schiefertafeln, alte Hefte, ein altes Klassenbuch, alte Schulbänke mit Löchern für die Tintenfässer, alte Schultaschen und eine alte Schultafel.

Das ganze Museum war voll mit alten Sachen. Es gab sogar Sachen von den wir zu Hause auch welche haben, z.B. eine alte Blechwärmflasche. Bald werden wir ein Museum im Schuhkarton mitbringen, darauf freue ich mich schon.

 

Schüler der Kl. 5

Klasse 5 (2017)

 

Das Ägyptenprojekt

Nach den Sommerferien 2017 haben wir, die Schüler der 6. Klassen, das Thema Ägypten begonnen. Wir haben Zahlen, Buchstaben, Flüsse, Städte und Pharaonen von Ägypten kennengelernt. Mit den ägyptischen Zahlen haben wir auch gerechnet. Wir haben über den Nil geredet, ohne den Nil würde in Ägypten niemand überleben können. Er ist die Lebensader des Landes. Die Menschen beobachteten die unterschiedlichen Nilzeiten. So erfuhren wir von der Zeit der trockenen Felder, der nassen Felder und der Überschwemmung. Wir haben eine Film über den Pyramidenbau angeschaut und über die Rangordnung der Ägypter gesprochen. In Ethik haben wir über das Leben der  verschiedenen  Kinder geredet. Die Bekleidung eines Pharaos haben wir durch einen Ausschneidebogen kennen gelernt. In einem Lesetext „Der letzte Versuch“ haben wir von dem Fund der Grabkammer des Pharao Tutanchamun erfahren. Es war der letzte Versuch den Howard Carter dazu unternehmen wollte. Die Herstellung von Papyrus haben wir in den einzelnen Arbeitsschritten kennengelernt. Im Kunstunterricht konnten wir selber Papyrus bemalen. Zum Abschluss haben wir in Hauswirtschaft Feigenbällchen, eine Süßigkeit der Ägypter, zubereitet.

Das war ein tolles Projekt und ein guter Start ins neue Schuljahr.

 

Karl Mirko Fett, Luis Bielesch, Leon Kelz und Frieda Jagsteit / Kl. 6

So sieht eine Mumie aus!